Teneriffa

Teneriffa, mit über 2000 km² die größte der kanarischen Inseln, profitiert von ihrer geographisch ausgesprochen günstigen Lage. Das gemäßigte subtropische Klima sorgt im Norden und im Nordwesten der Insel für eine so üppige Vegetation, dass man leicht vergessen kann, dass man sich hier auf einer Vulkaninsel befindet.

Drachenbäume, Lorbeerwälder oder immergrüne Weinstöcke verleihen der Region ein tropisch anmutendes Flair. Ein Paradies für Individualurlauber und Naturliebhaber. Über allem wacht der Teide, mit 3717 Metern der höchste Berg Spaniens. Gefahr geht von dem imposanten Schichtvulkan mit seiner markanten Schneekuppe heute allerdings kaum noch aus. Der letzte Ausbruch fand im Jahr 1492 statt.

Im Süden und Südosten zeigt sich Teneriffa von einer ganz anderen Seite. Die Landschaft ist karg, wüstenähnliche Abschnitte prägen das Bild. Und zwischen den schroffen Felsen blitzt immer wieder der Atlantische Ozean hervor. Auch diese Region hat ihren ganz besonderen Reiz und ist ein Mekka für Strandliebhaber, Wassersportler und Sonnenanbeter. Los Cristianos, Playa de las Américas oder El Médano locken mit Sonne, Meer und traumhaften Stände zahlreiche Urlauber an.

Inselimpressionen

Beim Besuch der Hauptstadt Santa Cruz prallen die Gegensätze aufeinander. Während in der Altstadt herrschaftliche Bauten an die Kolonialzeit erinnert, liegen im Hafen die imposanten Kreuzfahrtschiffe vor Anker. Ebenso geschichtsträchtig, allerdings deutlich beschaulicher, zeigt sich die ehemalige Inselhauptstadt La Laguna.

Sie gilt als UNESCO Weltkulturerbe. Ein Highlight für Kinder und Tierfreunde ist der Loro Parque in Puerto de la Cruz. In dem weitläufigen Freizeitpark sorgen unter anderem eine Delfin-Show oder das Meeresaquarium für glänzende Augen bei Groß und Klein.

Teneriffa zu Lande, zu Wasser und hoch zu Ross

Für abwechslungsreiche Wandertouren bieten sich der Teide-Nationalpark, sowie das Anagebirge und das Teno-Massiv an.

Noch rasanter geht’s mit dem Mountainbike voran. Ob auf eigene Faust oder im Rahmen einer geführten Radtour, ist Geschmackssache.

Für sattelfeste Urlauber empfiehlt sich ein Ausritt im landschaftlich reizvollen Orotova-Tal nahe Puerto de la Cruz. Wer ein wenig mehr Pferdestärken schätzt, kann mit dem Geländewagen eine der zahlreichen Offroad-Pisten unsicher machen.

Die Wassersportler kommen natürlich auch auf ihre Kosten. Wind- und Kitesurfer treffen sich bei El Médano, Las Américas ist das ideale Tauch-Revier.

Pure Lebensfreude beim Karneval

Im Februar befindet sich Teneriffa im Ausnahmezustand - es ist Karneval. Karnevalshochburg ist die Hauptstadt Santa Cruz. Feurige Rhythmen hängen in der Luft und alle fiebern dem Karnevalshöhepunkt entgegen. Am Rosenmontag wird die Karnevalskönigin „La Reina“ gewählt und am Dienstag folgt der lang ersehnte und wirklich atemberaubende Karnevalsumzug, der lediglich vom Karneval in Rio übertroffen wird.

Die „Beerdigung der Sardine“ am Aschermittwoch beendet das quirlige Treiben. Unter großem Wehklagen wird eine überdimensionale Sardine aus Pappmaché entzündet und im Wasser „begraben“. Und obgleich diese „Beerdigung“ das vorläufige Ende der Karnevalssaison einläutet, ist auch diese Prozession äußerst sehens- und erlebenswert.

Empfehlungen und interessante Links

 

 


Weiter: Strände